SPERRMÜLL, SCHROTT UND ALTE SCHÄTZE EINSATZ FÜR DEN TRÖDELFUCHS

Was andere wegschmeißen, ist für manchen Sammler Gold wert. Darum boomt in Deutschland auch der Handel mit Trödel und Antikem. Es gibt hierzulande einen gigantischen Markt für Altes und Gebrauchtes. Ob Uromas Sofa oder die Büchersammlung von Karl May – je älter desto besser. Kratzer oder Beulen darf das Alte haben, Hauptsache, es funktioniert noch irgendwie… Natürlich kann man heute die meisten Dinge auch
nigelnagelneu kaufen, aber der Hauch von Geschichte ist oft genau das, was die Menschen in Scharen auf Flohmärkte oder in Gebrauchtwarenläden zieht.

Einen der größten und skurrilsten Trödelläden Deutschlands gibt es in Bad Salzdetfurth bei Hildesheim. 3.000 Quadratmeter groß ist das Reich vom Trödelfuchs Markus Reinecke, voll mit Schätzen aus der Vergangenheit. Wer hier etwas Bestimmtes sucht, wird garantiert auch etwas finden, meistens aber etwas ganz anderes… Denn Ordnung gibt es hier drinnen nicht. „Ich bin der Einzige, der das System versteht. 70er und 80er Jahre sind zum Beispiel gleich da drüben, daneben steht der Kram aus dem Kaiserreich…“, lächelt er der 41-Jährige verschmitzt.Markus Reinecke ist ein echter Kenner alter Schätze und ein ausgebuffter Händler, seine Kunden nennen ihn wegen seiner ausgeprägten Lust am Feilschen augenzwinkernd nur den ‚Trödelfuchs’. „Ich kenne eben den Unterschied zwischen Müll und Moneten…“, lacht er. „Müll schmeiß’ ich weg, wie jeder andere auch. Aber wenn ich noch ein paar Moneten damit verdienen kann, dann wandert so eine alte Lampe oder ein gebrauchter Staubsauger eben erstmal in meinen Trödelladen.“

  

Alles muss raus: Familie Edmunds hat sich ein neues altes Haus gekauft, doch es ist voll mit Möbeln und Trödel bis unters Dach. Die Vorbesitzerin hat alles zurückgelassen – heute rücken die Entrümpler an. Was nicht mehr zu gebrauchen oder zu verkaufen ist, wird sofort handgerecht zerlegt, alles andere wandert in den ausgedienten Feuerwehrwagen vor der Tür, mit dem die Entrümpler zu den Kunden fahren. Das riesige grüne Sofa aber stellt die Mannschaft um Trödelfuchs Markus Reinecke vor ein echtes Problem: Es passt nicht durch die Türen und auch nicht durch den Treppenaufgang des über 300 Jahre alten Fachwerkhauses. „Echte deutsche Wertarbeit, das kriegen wir auch nicht klein mit unserem Beil“, stöhnt Markus Reinecke. Am Ende bleibt nur eine Lösung: Ab durchs Fenster damit…

 

  

Ob auf Flohmärkten, bei Hausentrümpelungen oder beim Direktverkauf im Laden – Markus Reinecke und seine beiden Helfer Karsten und Marco sind immer mit dabei. Zusammen mit ihnen, seiner Frau Simona und den beiden gemeinsamen Söhnen, bilden sie die Trödelfamilie. „Die große Reportage“ begleitet den Trödelfuchs in sein Reich aus alten Schätzen und zeigt, welche Überraschungen in dem vermeintlichen Müll anderer Leute schlummern können.

Für Rückfragen: AZ MEDIA TV, Nina Temmen